Offers for Students

Stable Isotope Analysis

The Chair of Analytical Chemistry and Water Chemistry at the Technical University of Munich (TUM) is committed to excellence in research, teaching and interdisciplinary education. We strive to proactively develop analytical tools for detecting health risks to humans and the environment, to better understand pollutants and pathogens dynamics, and to provide mechanistic insights for decision-makers and practitioners to better solve environmental challenges.

We are looking for a

PhD Student (m/f/d) in Instrumental      Analytical Chemistry

Compound-specific isotope analysis (CSIA) achieves highly precise measurements of stable isotopes in organic substances. 13C/12C measurements at natural isotope abundance can elucidate degradation of groundwater contaminants, prove doping in sports, and demonstrate adulteration in food science.

The underlying instrumentation of gas chromatographic separation followed by online combustion reactors and subsequent mass spectrometric analysis, however, requires (i) low method quantification limits and (ii) complete peak separation. Here, comprehensive gas chromatography (GCxGC) offers a powerful innovation, yet presently lacks sufficiently narrow combustion reactors for fast isotope analysis. To spearhead GCxGC for isotope ratio mass spectrometry (IRMS), the project therefore aims (i) to develop suitable miniature reactors and (ii) to modify hardware and software parts of an existing GC-IRMS system to enable GCxGC-IRMS.

In this project you will (a) develop miniature combustion reactors using methods of synthetic inorganic and organic chemistry; (b) modify all existing hardware and software components of a GC-IRMS system (combustion interface coupled to a MAT 253) to enable GCxGC-IRMS; (c) test and optimize the method for environmental samples; (d) closely collaborate with external partners.

Your Qualifications
Applicants must have completed a Master’s degree in analytical chemistry, geo- or environmental sciences (specialization: instrumentation of isotope analysis), mechanical engineering (specialization: analytical instrumentation, gas flow) or a closely related science field. Strong analytical and laboratory skills / craftsmanship, ideally professional training, in the modification of technical- / analytical equipment are required. Training and interest in analytical chemistry, isotope analysis, mass spectrometry and environmental analysis is an asset. An excellent standard of written and spoken English is required and knowledge of German is an advantage. In the scope of the project, collaboration with other research requires interpersonal skills, the interest to work in an interdisciplinary environment and to integrate into a team, as well as a high motivation for the project.

 

We offer
o   Working in an innovative, well-equipped and scientifically stimulating international environment.

o   Further training opportunities through the chair and the graduate school at TUM.

o    Remuneration according to standard public service salary (TV EntgO Bund EG 13, 65%) for three years’ duration.

o    Technical University of Munich is striving to increase the proportion of women; application from women are therefore expressly welcomed.

Applications
If you are highly motivated, enthusiastic and independent person with passion to conduct research, submit your application to Prof. Martin Elsner by email until 30 September 2021. Your application should include a cover letter, a complete CV, along with three references, relevant documents such as certificates, transcript of marks, theses and publications. 

Bioanalytics and Microanalytical Systems

Students will do research in the research field of bioanalytics and microanalytical systems.

Main topics are following:

  • Microarray-based immunoassays for pharmaceuticals, toxins, and microorganisms
  • DNA microarrays for pathogenic bacteria and viruses
  • Microdispensing and microfluidics
  • Surface chemistry on glass, plastic or gold slides
  • Immunomagnetic separation
  • Synthesis and characterization of immunomagnetic nanoparticles
  • Microfiltration and ultrafiltration
  • Crossflow filtration
  • Immunofiltration
  • Monolithic adsorption filtration
  • Bio- or chemiluminescence detection
  • Real-Time PCR
  • Flow Cytometry
  • Reference analytics (HPLC-MS, GC-MS, IR, Raman, Fluorescence, UV-VIS...)

PhD Theses: Students can prepare a PhD thesis here depending on current projects. Ask for it!

Bachelor and Master Thesis: Students have everytime the chance to prepare a bachelor and master thesis depending on free lab capacities.

Internship: Students are invited to ask for special lab classes.

If interested, please contact PD Dr. Michael Seidel per email: michael.seidel[at]mytum.de

Lasers & Microparticles

PhD Theses: Currently, we do not have open PhD positions. 

Master Theses

Laser-induzierte Breakdown-Spektroskopie LIBS zur Analyse von Aerosolen 

Die Entwicklung von Abgasmesstechnik ist einer der Schwerpunkte unserer Aktivitäten und derzeit ein höchst aktuelles Thema. Wir wollen untersuchen, in wie weit LIBS für diesen Zweck eingesetzt werden kann. Es gibt umfangreich Voruntersuchungen, aber nicht mit der spezifischen Anwendung in der Abgasmesstechnik.
Wie bei den meisten unserer Arbeiten ist das Thema überdisziplinär; besonders wichtig ist Freude am Experimentieren und "Basteln". Das Thema eignet sich besonders für angehende Physiker, aber auch für verwandte Disziplinen (Chemie, Chem.-Ing. etc.) mit den oben genannten Interessen.

Raman-Spektroskopie in mikrofluidischen Systemen

Ihre Aufgabe ist der Aufbau eines Raman-Systems zur Analyse von biologischen Proben in mikrofluidischen Kanälen. Die Anwendungen können etwa die Untersuchung von Bakterien oder Algen sein, die vereinzelt und festgehalten werden, aber auch Ensemble-Messungen in einem kontinuierlichen Durchfluss.
Wie bei den meisten unserer Arbeiten ist das Thema überdisziplinär; besonders wichtig ist Freude am Experimentieren und "Basteln". Das Thema eignet sich besonders für angehende Physiker, aber auch für verwandte Disziplinen mit den oben genannten Interessen.

Initiativbewerbung für Masterarbeiten

Wir bieten immer zahlreiche Themen für Masterarbeiten an, die nicht alle hier aufgeführt sind. Wenn Sie sich grundsätzlich für die von uns bearbeiteten Themenbereiche interessieren und Freude am Experimentieren haben, sollten Sie sich unbedingt bei uns melden; wir können gerne gemeinsam passende Themen und Projekte entwickeln, die sich spezifisch an Ihren Interessen orientieren.

Bachelor Theses

Themen für Bachelorarbeiten werden meist kurzfristig festgelegt und beschäftigen sich üblicherweise mit den anderen auf der Web-Seite genannten Themen. 

Raman & SEM

Are you interested in applications of Raman microspectroscopy and SEM?
Please contact N. P. Ivleva for further information.

PhD Theses: Currently, we do not have open PhD positions. 

Master Theses

Masterarbeit Mikroplastik (MiPAq)

Im Rahmen des Projekts MiPAq werden am IWC Methoden entwickelt, welche die zuverlässige Differenzierung von Mikropartikeln bestehend aus biologisch abbaubaren Kunststoffen, konventionellen, nicht abbaubaren Kunststoffen sowie natürlichen (an)organischen Partikeln für Umwelt- und Lebensmittelproben ermöglichen. Zur Abtrennung des Mikroplastiks von komplexen Matrices soll Gravitations-Feldflussfraktionierung getestet werden. Zur Identifizierung und Quantifizierung soll die Partikelanalyse mittels Raman-Mikrospektroskopie automatisiert werden.
Zunächst wird sekundäres Mikroplastik hergestellt. Im Anschluss muss die Dispergierbarkeit der Fragmente in Wasser überprüft werden um eine spätere Trennung mittels FFF zu gewährleisten. Dazu sollen konzentrationsreihern mit unterschiedlichen Dispergiermitteln erstellt werden und mittels UV-VIS untersucht werden. Die so ermittelte optimale Dispersion wird im Folgenden für Trennungsversuche mittels Gravi SPLITT (Postnova, Germany) verwendet. Nach einer erfolgreichen Trennung nach Größenklassen sollen ebenfalls Substanzgemische untersucht werden. Die erfolgreiche Trennung von Substanzgemischen wird mittels automatisierter Einzelpartikel Raman-Mikrospektroskopie untersucht. Dabei kann die zu untersuchende Probenmatrix zunehmend einer realprobe angepasst werden. Ziel dieser Untersuchungen ist es ein effizientes Verfahren zur Anreicherung von Mikroplastik zu entwickeln.

Masterarbeiten Subµ- und Nanoplastik (SubµTrack)

1) AF4 für die Nanoplastik-Bestimmung in der Umwelt

Plastikpartikel in der Umwelt entstehen hauptsächlich durch Fragmentierungsprozesse und liegen daher allen Größenklassen, vom zentimetergroßen Makroplastik bis zum Nanoplastik. Die Analytik im Bereich <1 µm stellt jedoch noch eine große Herausforderung dar. Ein vielversprechender Ansatz für diese  Größenklasse ist die Asymmetrische Fluss-Feldflussfraktionierung (AF4), die eine Partikelauftrennung nach ihren Diffusionseigenschaften ermöglicht und durch gekoppelte Detektoren Informationen über die Partikeleigenschaften (wie Größe) und –chemie (Raman-Flusszelle) geben kann.
Ziel der Arbeit soll die Erarbeitung und Validierung einer AF4-Methode für die Analyse von Umweltproben sein. Dies beinhaltet die Arbeit mit polymerischen und anorganischen Partikeln, verschiedenen Matrices und schließlich Realproben. Die chemische Charakterisierung wird hier durch die Raman-Mikrospektroskopie ergänzt. Weiterhin soll die Anwendbarkeit der AF4 im Inversionsmodus für Partikel >1 µm untersucht werden.

2)  Charakterisierung und Optimierung einer Raman-Flusszelle

Unter den Schwingungsspektroskopien setzt sich die Raman-Spektroskopie durch seine Insensitivität für Wasser ab, was vielfältige in situ-Untersuchungen ermöglicht und sie auch für die Messung in Flusszellen prädestiniert. Ein kompakter Aufbau, welcher den „Optical Tweezer“-Effekt ausnutzt um Partikel ausreichend lange für gute Signalakkumulation festhält, ermöglicht uns die spektroskopische Partikelcharakterisierung.
Ziel der Arbeit ist die Charakterisierung, Validierung und Optimierung des Aufbaus in seinen bestimmenden Parametern, also u.a. Laserwellenlänge, -leistung, Objektive, Flussprofil, ggf. Geometrie der Flusszelle. Dieses Verständnis soll ermöglichen einerseits Mikroplastikpartikel von einigen Mikrometern und andererseits Submikrometerpartikel spektroskopisch zu analysieren.

3)  Raman-Mikrospektroskopische Analyse von Partikelsuspensionen im Solvent-Elimination Verfahren

Die Raman-Mikrospektroskopie ist für die Analytik in der Umweltchemie, u.a. für Mikroplastik, gut geeignet, da sich seine laterale Auflösung, je nach Güte der Optik, im Submikrometerbereich befindet und Einzelpartikel identifizieren kann. Hierfür ist jedoch eine geeignete Probenvorbereitung vonnöten, die eine homogene Verteilung gewährleistet.
Diese Arbeit soll einen Zerstäuber-Modul konzipieren und charakterisieren, der nach dem Solvent-Elimination-Ansatz Partikel homogen auf einem, für die Raman-Mikrospektroskopie geeigneten, Probenträger abscheidet. Dies beinhaltet die Auswahl des Zerstäubungsprinzips und die Arbeit mit Partikeln im Submikro- und Mikrometerbereich sowie die Optimierung der Raman-Mikrospektroskopischen Analyse.