Forschungsgebiete

Gregor Kieslich ist anorganischer Chemiker mit Fokus auf Struktur-Eigenschaftsbeziehungen in funktionellen, kristallinen Materialien. Zwischen 2006 und 2010 studierte er Chemie an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Nach Abschluss seiner Promotion im Jahre 2013 in der Gruppe von Prof. Dr. W. Tremel, forschte Gregor Kieslich mit Prof. Dr. A. K. Cheetham an der University of Cambridge. Im Laufe seiner Forschungskarriere, erhielt Gregor Kieslich verschiedenste Stipendien, darunter das Konrad-Adenauer Doktorandenstipendium und ein DFG-Forschungsstipendium. Seit August 2016 ist er Liebigstipendiat und Nachwuchsgruppenleiter an der Fakultät für Chemie am Lehrstuhl für Anorganische und Metallorganische Chemie der Technischen Universität München.

Aktuelle Forschungsinteressen der Nachwuchsgruppe von Gregor Kieslich sind die Thermodynamik und Gitterdynamik von anorganische und anorganisch-organischen Materialien. Spezieller Schwerpunkt liegt auf der Beziehung zwischen Struktur und Eigenschaften in funktionellen Materialien, z.B. Ferroelektrika und Photovoltaika. Insbesondere wird untersucht inwiefern Entropie als Designparameter für die gezielte Synthese von Materialien mit dynamischen Eigenschaften verwendet werden kann z.B. temperatur- bzw. druckinduzierte Phasenübergänge. Die Synthese neuer Materialien spielt in der Nachwuchsforschergruppe von Gregor Kieslich eine zentrale Rolle. Struktururaufklärung findet mittels moderner Diffraktionstechniken statt, z.B. in situ Pulverdiffraktion, hochdruck Einkristalldiffraktion oder Messung der Paarverteilungsfunktion.