Forschungsgebiete

Jürgen Hauer (*1978) forscht auf dem Gebiet der Physikalischen Chemie mit der Zielsetzung, Energietransferprozesse in Molekülen und Molekülkomplexen zu entschlüsseln. Diese Zeitskala dieser Vorgänge ergibt sich durch die Geschwindigkeit atomarer Bewegungen in solchen Molekülen und bewegt sich im Bereich von Femtosekunden (10 hoch minus 15 Sekunden). Das macht die zeitaufgelöste Laserspektroskopie zum Werkzeug der Wahl, mit dem die Gruppe um Jürgen Hauer zum Beispiel den Einfluss von Molekülvibrationen auf den Energietransfer in photosynthetischen Lichtsammelkomplexen beschreiben konnte.

Jürgen Hauer studierte Chemie an der Universität Wien und am King’s College London. Er verfasste seine Doktorarbeit in den Laboratorien von M. Motzkus am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und an der Philipps Universität Marburg, wo er 2007 promovierte. Nach einer Post-Doc Phase an der LMU München in der Gruppe um E. Riedle und an der Universität Wien (H. F. Kauffmann) im Rahmen eines Lise Meitner Stipendiums, wurde Jürgen Hauer dank eines START-Preises im Jahr 2012 ein unabhängiger Arbeitsgruppenleiter und in Folge Assistenzprofessor an der TU Wien am Institut für Photonik. 2017 wurde er an die TU München zum Professor für Physikalische Chemie berufen.