Fakultät für Chemie

Die Fakultät für Chemie der TU München unternimmt große Anstrengungen dem sich rasch ändernden wissenschaftlichen Umfeld gerecht zu werden. Das breite Fächerspektrum, das neben den traditionellen Ausrichtungen Anorganische Chemie, Organische Chemie und Physikalische Chemie schon lange Zeit durch die Fächer Technische Chemie, Radiopharmazie, Lebensmittelchemie, Theoretische Chemie und Wasserchemie ergänzt war, wurde schon früh mit einem Lehrstuhl für Biotechnologie und durch einen Lehrstuhl für Bauchemie erweitert. [mehr...]

Aktivität von Brennstoffzellen-Katalysatoren verdoppelt

Die Erstautoren des Projekts in ihrem Labor im Catalysis Research Center (CRC) der TUM: Dr. Batyr Garlyyev, Kathrin Kratzl und Marlon Rück (v.l.n.r.)
Bild: A. Eckert / TUM

Modellierung zeigt optimale Größe für Platin-Katalysatorpartikel

[03.07.2019] Einem interdisziplinären Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, die Größe von Platin-Nanopartikeln für die Katalyse in Brennstoffzellen so zu optimieren, dass die neuen Katalysatoren doppelt so gut sind, wie die derzeit besten kommerziell verfügbaren Verfahren.  [mehr...]

Innovative Materialien mit Carbonfasern aus Algen

Pariya Shaigani, Doktorandin am Werner Siemens-Lehrstuhl für Synthetische Biotechnologie, auf einem e-Scooter mit Trittbrett aus einem Verbund von Granit und Carbonfasern aus Algen.
Bild: A. Battenberg / TUM

Bundesforschungsministerium fördert Green Carbon-Projekt der TUM

[01.07.2019] Im Verbund mit heimischem Granit oder anderen Hartgesteinen ermöglichen Carbonfasern völlig neue Konstruktionsmaterialien und Baustoffe. Theoretische Berechnungen zeigen: Werden die Carbonfasern aus Algenöl hergestellt, entzieht die Herstellung der innovativen Materialien der Atmosphäre mehr Kohlendioxid als dabei freigesetzt wird. Ein von der Technischen Universität München (TUM) angeführtes Forschungsprojekt soll diese Technologien nun weiter voranbringen. [mehr...]

Multiresistente Keime

[06.11.2018] Nach einer europaweiten Studie ist die Gefahr, an multiresistenten Keimen zu erkranken, deutlich höher, als bisher angenommen. Wir besuchen einen Spitzenforscher, der den Kampf gegen die mitunter tödlichen Erreger aufgenommen hat.

Sendung in der BR-Mediahek
Die Verfügbarkeit der Inhalte ist in Mediatheken unter Umständen zeitlich begrenzt.